082/2022 - GEF2 Gefahrstoffaustritt

Gefahrgut-Einsatz auf Autohof

Soltau (stm). Am Samstagmorgen kam es auf dem Autohof Soltau-Ost zu einem umfangreichen Gefahrgut-Einsatz. Aus dem Auflieger einer Sattelzugmaschine tropften geringe Mengen einer zunächst unbekannten Flüssigkeit. Eine Prüfung durch die Ortsfeuerwehr Harber und den ebenfalls alarmierten Brandmeister vom Dienst (BvD) der Feuerwehr Soltau ergab, dass es sich um einen Gefahrstoff handelt, der in 12 Kanistern auf dem Lkw transportiert wird. Eine Auswertung der Ladepapiere und Gefahrstoff-Datenbanken ergab, dass die Flüssigkeit leicht ätzend ist und ein Einsatz nur unter Chemikalien-Schutzanzügen (CSA) erfolgen darf.

Daraufhin wurde das Stichwort „Gefahrguteinsatz 2“ ausgelöst und die Kreisfeuerwehrbereitschaft Umwelt alarmiert. Damit stand den Einsatzkräften die nötige Ausstattung an CSA, Dekontamination, Mess- und Spürmöglichkeiten und zum Auffangen und Bergen des Gefahrgutes zur Verfügung ohne sich selbst bei den Arbeiten zu gefährden.

Der Stoff tropfte aus dem vorderen rechten Bereich des Sattelaufliegers. Daher mussten die anderen Güter auf Paletten zunächst unter CSA entladen werden. Nachdem die Behälter mit dem Gefahrgut erreicht waren, stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein 25-Liter-Kanister beschädigt und etwa 5-8 Liter des Stoffes ausgetreten waren. Der beschädigte Kanister wurde geborgen und in einer Umverpackung gesichert.

Während der Bergung musste die B 3 kurzzeitig gesperrt werden. Ein Vertreter der Unteren Wasserbehörde war ebenfalls vor Ort und machte sich ein Bild von der Lage

Bericht und Bilder: Stephan Meier