011 bis 012/2021 - TH1 Sturmschaden

Viel Arbeit für die Freiwilligen Feuerwehren im Heidekreis

Heidekreis (jf) Der Donnerstag, 11. März 2021, brachte den Ehrenamtlichen in den Feuerwehren reichlich Arbeit. Um 08:22 wurde die Ortsfeuerwehr Walsrode alarmiert, da aus einem Behinderten-WC auf einem Parkplatz der A27 ein Notruf auflief. Es sollte sich eine Person hinter der verschlossenen Tür befinden. Kurz nach dem Ausrücken Entwarnung – keine Person eingeschlossen, Einsatzabbruch. Parallel dazu wurden die Helfer in Soltau alarmiert, weil an einer Brücke in der Wilhelmstrasse eine leblose Person gemeldet wurde. Auch hier war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht nötig. Rund eine Stunde später rückte die Feuerwehr im Gemeindegebiet Schwarmstedt zur B214 aus, um dort auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen.

Um 12:31 Uhr dann der erste Sturmeinsatz, in Schneverdingen war ein Baum zu beseitigen. Um 14:12 Uhr Alarm in Bispingen, dort wurde ein Baum auf einem Haus gemeldet. Auch die Freiwilligen in Neuenkirchen rückten um 14:28 Uhr zu einem Sturmschaden aus, genau wie die Feuerwehren in der Samtgemeinde Rethem nach Klein Häuslingen. Danach traf es die Ortsfeuerwehren Bommelsen und Bomlitz, die ebenfalls windbedingte Einsätze zu erledigen hatten, genau wie um 14:49 Uhr die Feuerwehr Hodenhagen. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter, ab 15:00 Uhr Alarme in Soltau, Bad Fallingbostel, Schneverdingen, Munster, Schwarmstedt, Hützel, Westenholz, Bomlitz und Walsrode, wo mehrere Bäume mit Hilfe des Gelenkmastes und der Drehleiter Bäume beseitigt werden mussten. Der bisher letzte Einsatz war dann um 19:30 Uhr in Hodenhagen, dort drohte ebenfalls ein Baum zu stürzen.  

Text : Jens Führer