018/2017 - TH2 Personensuche

Feuerwehr und Polizei suchen nach vermisstem Jugendlichen

Bomlitz (tk) Am frühen Abend des 13.06.2017 verließ ein Jugendlicher im Streit seine Familie. Da er nach mehreren Stunden nicht wieder auftauchte und auch eine Selbstverletzung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die Polizei alarmiert. Mit mehreren Streifenwagen machten sich die Beamten auf die Suche. Nach einigen Hinweisen konnte das Suchgebiet auf das Areal des Waldgebietes Eibia in Bomlitz eingegrenzt werden.

Zur Unterstützung wurde die Freiwillige Feuerwehr Bomlitz um 22:56 Uhr alarmiert. Mit knapp 30 Einsatzkräften wurden, in Absprache mit der Polizei, einige neuralgische Punkte des, durch seine Vornutzung als Pulverfabrik im zweiten Weltkrieg, sehr verwinkelten Waldstücks abgesucht. Da absehbar war, das die Kräfte nicht ausreichen, ließ der Einsatzleiter Jörg Oelfke den Fachzug Personal der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd alarmieren.

An der Suche nahm auch ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera teil. Gegen 1:30Uhr bekam die Polizei die Information, dass der Jugendliche wieder aufgetaucht war. Er wurde von einer bereitstehenden Rettungswagenbesatzung versorgt. Die Suchmaßnahmen konnten somit beendet werden. Eine auf der Anfahrt befindliche Gruppe mit Suchhunden brauchte nicht mehr zum Einsatz kommen.

Insgesamt waren knapp 100 Einsatzkräfte an der knapp 2,5 Stunden dauernden Suchaktion beteiligt.