Fahrzeugübergabe

Übergabe von zwei Fahrzeugen und dem neuen hydraulischen Rettungssatz

Bomlitz (tk) Die Gemeinde Bomlitz investiert zurzeit kräftig in die Sicherheit der Bürger. Am vergangenen Samstag konnten in einem feierlichen Rahmen gleich zwei neue Fahrzeuge, ein Löschgruppenfahrzeug und ein Einsatzleitwagen, sowie ein neuer hydraulischer Rettungssatz an die Freiwillige Feuerwehr Bomlitz übergeben werden.

In seiner Rede betonte der Bomlitzer Ortsbrandmeister Martin Sommer, wie wichtig die gute Ausstattung einer Feuerwehr ist. Insbesondere durch die stetigen Verbesserungen im Fahrzeugbau, ist es wichtig auch Geräte vorzuhalten, welche mit den technischen Neuerungen mithalten können. Schlussendlich konnten auch einige ergonomische Verbesserungen erzielt werden, welche dem Arbeitsschutz zu Gute kommen. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Feuerwehr gut gerüstet ist, um auch in den kommenden Jahren adäquat Hilfe leisten zu können.

Bürgermeister Michael Lebid betonte, dass die Beschaffungen zwar ein finanzieller Kraftakt für die Kommune waren, auf der anderen Seite aber die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger eine sehr hohe Priorität hat. Er dankte insbesondere der Firma DOW, welche sich mit großzügigen Spenden an der Fahrzeugbeschaffung beteiligt hat. Zusammen mit Frau Wied von Firma Dow, überreichte er Martin Sommer symbolisch, die Schlüssel für die Fahrzeuge.

Das neue Löschfahrzeug, aufgebaut von der Firma Rosenbauer auf einem Iveco Daily, ersetzt ein knapp 27 Jahre altes LF8. Es wird im Einsatzdienst hauptsächlich für die Herstellung einer Wasserversorgung eingesetzt und ist somit auch mit entsprechendem Material dafür ausgestattet.

Die Firma Redcar aus Adendorf (Landkreis Lüneburg) baute den neuen Einsatzleitwagen auf einem Volkswagen Crafter auf. Neben diversen Materialien zur Einsatzleitung, verfügt das Fahrzeug über eine Funkanlage sowie diverse weitere Kommunikationsmittel. Zur Dokumentation kommt das Computergestützte Programm CommandX aus dem Hause EuroCommand zum Einsatz, welches vom Landkreis Heidekreis allen Kommunen zur Verfügung gestellt wird. „Mit diesem Fahrzeug sind wir in der Lage, die gesteigerten Anforderungen zur Dokumentation eines Einsatzes, rechtssicher umzusetzen“, so Ortsbrandmeister Sommer.

Von der Firma Lukas stammt der neue hydraulische Rettungssatz. Neben Schere und Spreizer vervollständigen mehrere Teleskopzylinder und ein Pedalschneider das Set. Ebenfalls neu im Dienst ist ein Abstützsystem, um verunfallte Fahrzeuge in Seiten- oder Dachlage sicher stabilisieren zu können.