Jahreshauptversammlung 2018

Feuerwehr Bomlitz lässt das vergangene Jahr Revue passieren

Bomlitz (tk) „Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann.“ Mit diesem Zitat des russischen Autoren Tolstoi, eröffnete der Bomlitzer Ortsbrandmeister Martin Sommer, am 13.01.2018, die Jahreshauptversammlung seiner Feuerwehr. Mit dem Satz bezog er sich, auf die über mehrere Jahre dauernde Ersatzbeschaffung des Löschgruppenfahrzeuges, welche seit Mitte Dezember nun erfolgreich abgeschlossen ist.

In seinem Jahresbericht berichtete er von 46 Einsätzen, wovon ein Großteil auf Unwetterschäden  zurückzuführen war. Erwähnenswert waren unter anderem der Brand mehrerer PKW auf dem Gelände einer KFZ-Werkstatt, eine Personensuche im Gelände der Eibia, die Rettung eines Bauarbeiters aus einem Schacht sowie die Teilnahme am Hochwassereinsatz im Landkreis Hildesheim.

Aber auch sonst wurde den 61 Mitgliedern der Einsatzabteilung nicht langweilig. Neben zahlreichen regulären Übungs- sowie Sonderdiensten, wurden auch Aktivitäten diverser Organisationen, wie zum Beispiel das Lichterfest, tatkräftig unterstützt. Die Wettbewerbsgruppe konnte sich beim Kreisentscheid einen hervorragenden zweiten Platz sichern und somit für die Gruppenmitglieder die Leistungsspange in Bronze erwerben.

Bei den folgenden Berichten, wurde wieder einmal deutlich wie vielschichtig das Spektrum der Feuerwehrarbeit ist. Neben den geleisteten Stundenzahlen für die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr, war insbesondere auch der Bericht der Altersgruppe beeindruckend. Die Mitglieder, welche altersbedingt nicht mehr am Einsatzdienst teilnehmen dürfen, treffen sich einmal im Monat und sorgen dafür, dass das Feuerwehrwissen nicht einrostet. Dabei ist die Beteiligung, insbesondere von einigen Mitgliedern welche schon über 80 Jahre alt sind, immer noch sehr hoch.

Insgesamt hat die Feuerwehr Bomlitz in allen Unterorganisationen 163 Mitglieder. Mit Adrian Jaksch und Rico Artschwager, konnten auch in diesem Jahr wieder zwei Jugendliche von der Jugendfeuerwehr in den Einsatzdienst wechseln.

In seinem Grußwort dankte der Bomlitzer Bürgermeister, Michael Lebid, allen für die geleistete Arbeit. Auch er ließ die Fahrzeugbeschaffung, mit all ihren Tücken, noch einmal Revue passieren und stellte fest: „Ende gut, alles gut.“ Er gab dabei auch einen Ausblick auf die anstehende Neubeschaffung des Einsatzleitwagens sowie eines Mannschafttransportwagens.

Auch der Gemeindebrandmeister Jörg Oelfke, zeigte sich beeindruckt. „Martin, ich muss dir sagen, es läuft“, so Oelfke. Er bedankte sich für die konstruktive Zusammenarbeit. Im Anschluss konnte er auch einige Beförderungen vornehmen. Michael Becker, trägt ab sofort den Dienstgrad Löschmeister. Julian Reinsberg ist nun Oberlöschmeister und Ortsbrandmeister Martin Sommer wurde zum Brandmeister befördert.

Auch der stellvertretende Brandschutzabschnittsleiter Gerold Bergmann ergriff noch einmal das Wort und dankte den Feuerwehrangehörigen für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit in diversen Kreisfunktionen. Als Anerkennung sehr guter Prüfungsleistungen beim Lehrgang „Technische Hilfeleistung“, konnte er Thomas Klamet, im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes, mit einem kleinen Präsent auszeichnen.

Bei den folgenden Ehrungen galt es insgesamt 255 Jahre Feuerwehrerfahrung zu ehren. Das niedersächsische Ehrenzeichen für 25jährige Verdienste im Feuerlöschwesen, konnte Jörg Grewe verliehen werden. Hans-Joachim Kirschkowski erhielt die gleiche Auszeichnung für seine 40-jährige Mitgliedschaft. Vom Landesfeuerwehrverband wurden geehrt: Helmut Kagemann (40 Jahre), sowie Horst-Dieter Klein, Wolfgang Rentschler und Wolfgang Schuhmann (alle 50 Jahre).