JHV Jugendfeuerwehr 2018

Jugendfeuerwehr Bomlitz blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Bomlitz (tk) 44 – Diese Zahl taucht im Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Bomlitz häufiger auf. 44 Dienste wurden regulär durchgeführt und auch die Mitgliederzahl betrug 44 im vergangenen Jahr. Diese Zahlen präsentierte Jugendwartin Michelle Gehrke kürzlich auf der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bomlitz.

Neben den regulären Diensten mit den Schwerpunkten feuerwehrtechnische Ausbildung und jugendpolitischer Bildung und Sozialwohl, standen viele andere Unternehmungen wie die Unterstützung beim Umwelttag der Gemeinde Bomlitz oder die Unterstützung von anderen Vereinen und Verbänden an. Auch wurde zusammen mit der Kinderfeuerwehr ein Laternenumzug veranstaltet, welcher in der Bevölkerung großen Zuspruch fand.

Bei den anstehenden Wahlen, wurde das neue Jugendkommando bestimmt. Jugendsprecher ist nun Carlos Mokras, sein Stellvertreter Leon Hoffmann. Schriftführer ist nun Mika Bergmann. Das Amt des Wimpelträger hat nun Lucas Lichtenberg inne und Kevin Fesler ist Spielewart.

Bei den Wettbewerben auf Gemeinde- und Kreisebene wurde mit mittelmäßigem Erfolg teilgenommen. Hier sah die Jugendwartin noch etwas Verbesserungspotenzial.

In seinem Grußwort bedankte sich der Bomlitzer Bürgermeister Michael Lebid bei den Jugendlichen und ihrem Betreuerteam für die Mitarbeit. Er betonte wie wichtig Einrichtungen wie die Jugendfeuerwehr sei, um den Fortbestand der Feuerwehren auch langfristig zu sichern. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Michael Kirchner schloss sich diesem im Großteil an und betonte noch einmal, dass das Wissen welches in der Jugendfeuerwehr erlangt wird, auch später im Einsatzdienst immer wieder nützlich ist.

Adrian Jaksch und Rico Artschwager wurden mit einem kleine Präsent in die Einsatzabteilung verabschiedet. Im Anschluss wurde Katharina Abrecht für die häufigste Dienstbeteiligung als Jugendfeuerwehrmitglied des Jahres ausgezeichnet. Hier wurde von Frank Kleinhans ein neuer Pokal gestiftet, da das Vorgängermodell nach der dreimaligen Auszeichnung in Folge, beim Vorjahresgewinner Mika Bergmann verbleibt.

Bei einem gemeinsamen Abendessen wurde das Jahr noch einmal Revue passieren gelassen und auch schon Pläne für das neue Jahr geschmiedet.