Zeltlager 2015

JF Bomlitz und JF Kepice (Polen) im gemeinsamen Zeltlager

Wettertechnisch war alles dabei beim diesjährigen Sommerzeltlager, der Jugendfeuerwehren Bomlitz und Kepice (Polen), auf dem Gelände der Bomlitzer Grundschule vom 25.07. bis zum 09.08.2015. Die Jugendlichen und Ihre Betreuer trotzen Starkregenfällen genauso wie Sommerwetter mit bis zu 35°C. Selbst die komplette Evakuierung des Zeltdorfes wegen eines Starkgewitters, mitten in der Nacht, tat der Stimmung keinen Abbruch.

Aber auch sonst wurde den 37 Kindern und Jugendlichen mit ihren Betreuern nicht langweilig. So standen unter anderem Ausflüge in das Klimahaus in Bremerhaven oder das Phaeno in Wolfsburg auf dem Plan. Aber auch der Barfußpark in Egestorf oder der Wildpark in Niendorf konnte besucht werden.

Auch sportlich wurde sich betätigt, so konnten alle Teilnehmer erfolgreich das Sportabzeichen ablegen. Beim Lichterfest der Gemeinde Bomlitz wurde geschlossen am 5km Wandern teilgenommen, so dass die Jugendlichen am Ende vom Bomlitzer Bürgermeister Michael Lebid den Pokal für die teilnehmerstärkste Gruppe entgegen nehmen konnten.

Natürlich wurde auch feuerwehrtechnisch etwas getan. So konnten die Jugendlichen bei einer Führung durch die Feuerwehrtechnische Zentrale in Schneeheide die Ausbildungsmöglichkeiten der Heißausbildung begutachten. Auch kleinere Vergleichswettbewerbe fanden statt.

Waren einmal keine Ausflüge geplant wurde im Zeltdorf gemeinsam gespielt, gebastelt oder auch mal eine Wasserschlacht veranstaltet. Abends wurde oft am Lagerfeuer zusammen gesessen, manchmal wurde dabei auch Bratwurst oder Stockbrot über dem Feuer zubereitet. An manchen Tagen konnte alternativ auch bei  einer Lagerdisco ordentlich getanzt werden.

Natürlich gehört zu einem Zeltlager auch die gemeinsame Einnahme der Mahlzeiten. Freundlicherweise spendete das E-Center in Walsrode eine Fuhre Getränke für die Jugendlichen, die an den warmen Tagen sehr gerne angenommen wurden. Als am Ende des Zeltlagers noch einige Lebensmittel übrig waren, war nach kurzer Absprache im Betreuerteam schnell der Entschluss gefasst, diese der Walsroder Tafel zur Verfügung zu stellen.

Trotz sprachlicher Barrieren verstanden sich die Jugendlichen untereinander sofort sehr gut. Auch der Gruppenzusammenhalt wurde besonders gefördert und gefordert. So halfen oftmals die älteren Jugendlichen den Jüngeren. Innerhalb der 14 Tage sind viele Freundschaften gewachsen und auch der Einblick in eine andere Kultur wurde von den meisten Jugendlichen als sehr aufregend beschrieben. Schon jetzt freuen sich alle Teilnehmer auf den Gegenbesuch im Sommer 2016 in Kepice, auch wenn einigen Jugendlichen der Abschied sichtbar schwer fiel.