Rauchmelder

Rauchmelder retten Leben

Jeden Monat verunglücken rund 40 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht. (Quelle: www.rauchmelder-lebensretter.de)

Zusammengenommen sterben also in Deutschland jedes Jahr knapp 500 Menschen direkt durch oder an den Folgen eines Brandes.

Viele dieser Toten wären durch den Einsatz von Rauchmeldern vermeidbar. Viele der Opfer werden vom Feuer im Schlaf überrascht, denn:

Wenn der Mensch schläft, dann schläft auch sein Geruchsinn.

Ein Rauchmelder, ein kleines elektronisches Gerät kann unseren Menschlichen Geruchsinn ersetzten. Eine kleine fotooptische Zelle im inneren des Gerätes erkennt, wenn Rauch eindringt und gibt daraufhin einen lauten Alarmton aus.

Beim Kauf eines Rauchmelders ist es wichtig, dass das Gerät eine CE wie auch ein VDS-Prüfsiegel hat. Nur so gekennzeichnete Rauchmelder entsprechen den höchsten Qualitätsanforderungen der beiden Normen. Diese Geräte zeichnen sich durch besondere Langlebigkeit und niedrige Fehlalarmquote aus.

Damit Sie von Ihren Rauchmeldern optimalen Schutz erwarten können, müssen Sie bei der Installation folgendes beachten:

  • Befestigen Sie Rauchmelder immer an der Zimmerdecke, da der Rauch nach oben steigt;
  • an der Decke in der Raummitte bzw. mindestens 50 cm von Wänden entfernt;
  • immer in waagerechter Position (auch bei Dachschrägen);
  • nicht in der Nähe von Luftschächten und nicht in starker Zugluft;
  • nicht in der Dachspitze (wenigstens 30 bis 50 cm darunter);
  • nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauch entsteht.

(Quelle: www.rauchmelder-lebensretter.de)

In Niedersachsen sind seit dem Jahr 2012 in allen Neu-, Um- und Bestandbauten Rauchmelder in Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren gesetzlich vorgeschrieben.  Bereits errichtete Wohnungen müssen bis zum 31.12.2015 nachgerüstet werden!